Optimal geschützt

Geldwäscheprävention

Traditionell wird in Banken, Sparkassen, Unternehmen und Behörden der Einhaltung von Regeln - unabhängig vom Anwendungsbereich und gleich welcher Herkunft  - eine hohe Bedeutung zugemessen. Beispielsweise haben Kreditinstitute die gesetzliche Vorgabe, dezidierte Regelungen zur Geldwäscheprävention oder Insiderüberwachung umzusetzen, relativ stringent beachtet.

Markante Ereignisse, wie die Anschläge am 11. September 2001 (und die Frage nach deren Finanzierung), die Finanzmarktkrise (mit ihren Auswirkungen auch auf private Anleger) und die wachsende Internationalisierung von Geschäftsbeziehungen (Verstöße deutscher Unternehmen gegen US-amerikanisches Recht), haben eine gestiegene mediale Aufmerksamkeit im Schadensfall ausgelöst.

Unternehmens- oder behördenindividuelle Schadensfälle, die beispielsweise durch Betrug und Korruption entstehen, stellen nicht nur in finanzieller Hinsicht das geschädigte Unternehmen vor erhebliche Probleme. Nachhaltige Auswirkungen ergeben sich häufig auch auf die Kultur, die Abläufe und die Zielerreichung einer geschädigten Organisation. Gleichzeitig bringen Schadensfälle kaum vorhersehbare und einzugrenzende Reputationsschäden sowie eine Beeinträchtigung der Glaubwürdigkeit gegenüber Kunden und Lieferanten mit sich.

Die s-consit kann Sie in dem Spannungsfeld zwischen Vorbeugung, aussichtsrechtlicher Konformität und Entwicklung betriebswirtschaftlich vertretbarer Lösungen, aktiv unterstützen.

Als unabhängige Gesellschaft, vertreten durch Spezialisten mit umfangreicher Ausbildung und jahrelanger Berufserfahrung, kennen wir viele Facetten - von der einfachen Gefährdungsanalyse über Prozessgestaltungen, Regelwerke und Dokumentationen bis hin zu Aufsichtsgesprächen.

Dabei verstehen wir uns als Partner der Verantwortungsträger Ihres Hauses - der Geschäftsleitung und der Beauftragten.

Von uns können Sie eine umfassende Unterstützung erwarten:

  • Strategische bzw. GAP-Analysen zur Einbindung in das Risikomanagement und / oder in Tätigkeitsfelder nach GwG, WpHG, MaRisk / MaComp etc.
  • Laufende oder regelmäßige Unterstützung des Beauftragten (mit oder ohne definierte Schwerpunktsetzung) und im Vertretungsfall
  • Präventionsberatung zum Thema Fraud
  • Überprüfung der Prozesse und Datenbestände im Hinblick auf Fraud-Risiken
  • Schulungen, Trainings und Workshops für Mitarbeiter
  • Informationsveranstaltungen für Kunden, Aufsichts- oder Verwaltungsräte und Führungskräfte
  • Erfüllung von sensiblen Sonderaufgaben und befristete Kapazitätsunterstützung
  • Prozessoptimierungen im Tagesgeschäft

Gern stellen wir Ihnen die Möglichkeiten für eine einmalige oder dauerhafte Lösung für Ihr Haus dar oder entwickeln gemeinsam mit Ihnen und ggf. Ihren und unseren Partnern maßgeschneiderte Lösungen.